acquisa 1/2017 - page 9

9
01 | 2017
ONLINEVERTRIEB
So läuft der E-Commerce in der
deutschen Wirtschaft
Mehr als 80 Prozent aller deutschen Firmen vertreiben ihre
Produkte oder Dienstleistungen online. Das hat eine Umfrage
unter Unternehmen ab 20 Mitarbeitern im Auftrag des Bitkom
ergeben. Gut jedes dritte Unternehmen betreibt sogar einen
eigenen Webshop. Ein Viertel aller Unternehmen bietet seine
Produkte oder Dienste auf Marktplätzen oder Plattformen wie
Amazon oder Ebay an. Sechs Prozent nutzen Apps für die Ver-
marktung. Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, erzielen
damit im Durchschnitt 16,5 Prozent ihres Umsatzes. Jedes
dritte Unternehmen, das Produkte per Internet verkauft, macht
bis zu zehn Prozent seines Umsatzes online. Bei 38 Prozent
liegt dieser Anteil bei bis zu 25 Prozent. Elf Prozent erreichen
25 bis 50 Prozent und sechs Prozent mehr als 50 Prozent. 15
Prozent der Befragten können dazu keine Angaben machen.
STATEMENTS
Welche Technologien bestimmen
das Jahr 2017?
„Analyse- und Big Data-Kompe-
tenzen werden immer wich-
tiger. Digitalisierung tritt
noch stärker in den Vorder-
grund. Deutschland ist hier
besser als die meisten von
uns denken. 58 Prozent von
2.828 Patenten zu Autonomous
Driving weltweit kommen aus
Deutschland.”
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon,
Chairman Simon-Kucher & Partners, Bonn
„Egal ob Virtual Reality, Aug-
mented Reality, Datenma-
nagement oder AI – die der-
zeitigen Trends befassen
sich mit der tiefgreifenden
Integration und Vernetzung
intelligenter Technologien –
sowohl im täglichen Leben der
Konsumenten als auch im opera-
tiven Geschäft von Unternehmen. Bei
Letzterem muss jedoch immer ein Geschäfts-
modell dahinterstehen, das wirtschaftliche
Relevanz hat.”
Michael Mack,
Geschäftsführender
Gesellschafter Europa-Park, Rust
„Mobile First ist das Thema,
das 2017 mit voller Wucht alle
Wirtschaftsbereiche durch-
dringen wird. Dabei werden
uns digitale Assistenten auf
der Basis von Künstlicher
Intelligenz das Leben leichter
machen und uns helfen, uns in
einer chaotischen Welt besser zu
orientieren.”
Christof Baron,
Geschäftsführer Pilot
Frankfurt, Frankfurt am Main
KAMPAGNE
dm bietet Influencer-Boxen an
Während viele Marken das Thema Influencer Marketing
gerade erst entdecken, ist die Drogeriemarktkette dm bereits
zwei Schritte weiter. Nachdem dm exklusiv die Beauty-
Marke »bilou« der Youtuberin Bianca Heinicke ins Sortiment
genommen und mit deren Duschschäumen vielbeachtete
Verkaufserfolge erzielt hat, bot das Unternehmen nun die
Lieblingsprodukte der Internet-Stars Paola Maria, Sophia
Thiel, Diana zur Löwen, Dagi Bee und Julia Beautx in limi-
tierten Sonderboxen an. In jeder Box haben die Social-Media-
Trendsetterinnen persönliche Botschaften für ihre Fans sowie
ihre Lieblingsprodukte aus verschiedenen Bereichen wie
zum Beispiel Pflege, Dekorative Kosmetik und Accessoires
zusammengestellt. Jede Box kostete fünf Euro und hatte nach
Angaben von dm einen Warenwert von mehr als zehn Euro.
Die Aktion lief unter dem Hashtag #schachtelglück.
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,...116
Powered by FlippingBook