acquisa 1/2017 - page 10

10
01 | 2017
GOOD TO KNOW
Bei der digitalen Transformation geht es nicht darum, das bis-
herige Business auf digitalen Kanälen weiterzuführen. Viel-
mehr wird die Digitalisierung Produkte, Dienstleistungen und
Märkte von Grund auf umgestalten beziehungsweise neu defi-
nieren. Und damit ändert sich nicht nur die Wirtschaft, sondern
die ganze Gesellschaft. Jens-Uwe Meyer will in diesem Buch
disruptives Denken erklären und den Unternehme(r)n Rüstzeug
an die Hand geben, um die digitale Entwicklung selbst mitge-
stalten zu können. Zuerst beschreibt er sieben Prinzipien digi-
taler Disruptoren, dann geht er auf Branchen beziehungsweise
deren Angebote ein, die durch die Digitalisierung schon bald
ganz anders aussehen werden – von den Banken über die Land-
wirtschaft bis hin zur Paketzustellung, jeweils mit konkreten
Beispielen. Zum Abschluss geht er dahin, wo die Digitalisierung
am meisten wehtut: zum Alltag in den Unternehmen, der Inno-
vationen jenseits von Rebrushs oft verhindert. Dennoch zieht er
das Fazit: Digitale Disruption ist machbar.
acquisa meint:
Meyer trifft hier den Nagel auf den Kopf. Dieses
Buch gehört direkt auf den Nachttisch neben „Deutschland 4.0“,
wenn der Schlaf auch in der digitalen Zukunft ein ruhiger sein
soll. (ms)
BUCH DES MONATS
Die Zukunft ante portas
Jens-Uwe Meyer
Digitale Disruption
Die nächste Stufe der Innovation
Business Village, 284 Seiten,
24,95 Euro, 19,95
Wolf Hirschmann,
Gebrauchsanweisung für die
Zukunft,
Haufe-Lexware, 294 Seiten,
34,95 Euro, 29,99 Euro
Culture wird King
Wer die (digitale) Zukunft
meistern will, sollte sich
um ein offenes, kreatives,
zukunftsorientiertes,
impulsreiches Klima in
seinem Unternehmen
kümmern. Denn davon
hängt ab, ob die richtigen
Strategien und Handlun-
gen nicht nur gefunden,
sondern auch umgesetzt
werden. Wolf Hirsch-
manns „Gebrauchsanweisung“ zum Zukunftsma-
nagement zielt deshalb vor allem auf die Unterneh-
menskultur ab.
acquisa meint:
Das Buch erscheint, wie acquisa,
bei Haufe. (ms)
Bernhard Keller, Hans-Werner
Klein, Stefan Tuschl (Hrsg.)
Marktforschung der Zukunft –
Mensch oder Maschine?
Springer Gabler, 331 Seiten,
49,99 Euro, 39,99 Euro
Nachschlag
Bereits im vergangenen Jahr haben die Herausgeber einen bemer-
kenswerten Band zur Zukunft der Marktforschung veröffentlicht
(acquisa 9/2015). Jetzt legen sie nach. Denn das Thema bewegt
die Branche. Diesmal richten die jeweiligen Autoren den Schein-
werfer mal auf allgemeine Entwicklungen (seltener), mal auf spe-
zielle Themen wie Predictive Analytics (häufiger).
acquisa meint:
Das Buch
erzeugt nicht ganz den Wow-
Effekt seines Vorgängers, ist aber
eine gute Ergänzung. Zumal die
Herausgeber das gesamte Unter-
fangen sowieso vor allem als Ein-
ladung zum Diskurs verstanden
wissen wollen. (ms)
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,...116
Powered by FlippingBook